Dieses Weblog durchsuchen

Samstag, 5. April 2008

Gefährliches Lesen an Röhrenbildschirmen

In meinen AlphaReading-Seminaren tauchen immer wieder Fragen zum Arbeiten am Bildschirm auf. Hierzu habe ich einige Links zusammengetragen.
Grundsätzlich ist zu sagen, dass das Arbeiten an Röhrenbildschirmen immer schon für die Augen gefährlich war und, erleichtert durch den Preissturz bei Flachbildschirmen, spätestens heute einfach abgeschafft gehört.
Zum Thema Gefahr für die Makula im Auge gibt es Patchwork-Informationen. Man findet eine Menge, wenn man bei Google »makuladegeneration röhrenbildschirm« eingibt. Entscheidend sind zwei gegenläufige Trends:
1) Die schädliche Strahlung ist auch bei modernen Röhren zwar enorm verringert, aber dennoch vorhanden (für die Röntgenstrahlung gilt immer noch »Abstand = 3,5 mal Durchmesser«). Die Werte werden toleriert, da sie DIREKT keinen Schaden anrichten. Jedoch ist die Schädigung der Makula (das ist der gelbe Fleck = dort sieht man scharf) kumulativ. Die Schädigung entsteht durch freie Radikale, die durch die Strahlung entstehen und die nicht mehr abgebaut werden können.
2) Das Auge schützt sich davor durch einen körpereigenen Stoff, das Lutein. Die Produktion nimmt durch schlechte Ernährung (Fast Food, Süßgetränke) und durch das Älterwerden ab. Im übrigen hat die Röhrenlobby wegen der ungeheuren Kapazitäten zur Bildröhrenherstellung die Entwicklung der Flachbildschirme nicht gerade gefördert. Als am besten sind heute die LED-hintergrundbeleuchteten Flachbildschirme anzusehen.
Zu diesem Thema sollten Sie selbst möglichst viele Fundstellen melken.

1 Kommentar:

GHUM hat gesagt…

Thema Flachbildschirme: hier sei an den Hinweis von Jakob Nielsen erinnert: bei Flachbildschirmen und Windows XP unbedingt ClearType einschalten.
Eigenschaften von Anzeige/Darstellung/Effekte
"Folgende Methode zum Kantenglätten von Bildschirmschriftarten verwenden:"
-> hier ClearType auswählen

Dies aktiviert ein "SubPixelRendering", was die Buchstaben klarer ausprägt und das Lesen deutlich fixer und angenehmer macht.

Wenn nun noch einer den Tip auf X-Windows übersetzt, freu ich mich...

Gruß

Harald